Telefon: 02151/602172
Herdenimmunitaet: Mit Impfungen sich und andere schützen.
StcokAdobe/babaroga
Symbolbild

Im Zusammenhang mit der Corona-Impfung wird über den Begriff der Herdenimmunität gerade wieder viel diskutiert. Erfahren Sie hier, was es damit auf sich hat.

Herdenimmunität: Damit ist gemeint, dass die Bevölkerung vor einer ansteckenden Krankheit geschützt ist, weil genügend Menschen immun sind – entweder durch eine Impfung oder eine frühere Infektion. Ob und wann das bei SARS-CoV-2 der Fall ist, lässt sich derzeit nicht mit Gewissheit sagen. Dafür ist aktuell noch zu wenig über die einzelnen Impfstoffe und ihre Wirksamkeit bekannt. Fakt ist jedoch: Bei Corona auf einen natürlichen Herdenschutz zu setzen, ist keine Option. Man würde damit zu viele Tote oder schwer erkrankte Menschen jeden Alters in Kauf nehmen.

Was bedeutet Herdenimmunität?

Mit einer Impfung kann man sich vor ansteckenden Krankheiten schützen. Doch man schützt damit auch andere, die nicht geimpft werden dürfen. Dazu können zum Beispiel chronisch kranke Menschen oder Schwangere und Säuglinge gehören.

Ist ein Großteil der Bevölkerung geimpft, sinkt das Risiko einer Ansteckung. Infektionsketten werden schneller unterbrochen, weil das Virus sich nicht mehr ungehindert ausbreiten kann und das Prinzip der sogenannten Herdenimmunität greift. Anders ausgedrückt: Die Gemeinschaft ist vor der unkontrollierten Ausbreitung einer Infektionskrankheit geschützt, weil die Mehrheit der Menschen (die Herde) bereits dagegen immun ist.

Wann greift der Herdenschutz?

Um eine Herdenimmunität zu erreichen, darf jede infizierte Person im Durchschnitt nicht mehr als eine andere Person anstecken. Erst wenn die Infektionsrate geringer als eins ist, setzt der Effekt ein. Der Herdenschutz kann weitere Infektionen zwar nicht immer komplett verhindern, sorgt aber dafür, dass Infektionsketten schnell wieder abbrechen, da das Virus an den geimpften oder immun gewordenen Menschen sozusagen „abprallt“. Die Krankheit breitet sich dann langsamer und nicht unbegrenzt aus.

Ab wann die Herdenimmunität erreicht ist und wie hoch die Durchimpfungsrate der Bevölkerung sein muss, hängt vom jeweiligen Erreger ab. Generell gilt: Je ansteckender eine Infektionskrankheit ist, desto mehr Menschen müssen immun dagegen sein, damit der Herdeneffekt greift.

  • Bei Masern greift die Herdenschutz erst ab einer Durchimpfungsrate von 95 Prozent. Das heißt, 95 von 100 Personen müssen den Schutz aufweisen.
  • Bei Diphtherie kann das schon bei einer Rate von 80 Prozent der Fall sein.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Herdenimmunität ist übrigens, dass die Krankheitserreger ausschließlich von Mensch zu Mensch übertragen werden. Bei Infektionskrankheiten, die auch oder nur von Tieren auf den Menschen übertragen werden (beispielsweise FSME oder Tollwut), lässt sich mit Impfungen immer nur ein individueller Schutz erzielen.

Herdenschutz durch Impfung: Beispiel Masern

Im Fall der hochansteckenden Masern kann ein einziger Mensch bis zu 18 weitere Menschen infizieren. Damit die Infektionsrate bei Masern auf weniger als 1 sinkt, müssen also geimpfte Personen als Puffer zwischen fast jedem Infizierten und jedem Nicht-Geimpften stehen. Erst wenn die Zahl der geimpften Personen, also die Durchimpfungsrate bei etwa 95 Prozent liegt, sind auch alle anderen vor einer Ansteckung mit dem Masern-Virus geschützt. Das betrifft zum Beispiel:

_ Menschen mit akuten Beschwerden wie Fieber oder bestimmten chronischen Krankheiten, die nicht geimpft werden können,
_ Menschen mit nachgewiesenen Allergien gegen bestimmte Impfstoffe oder Bestandteile sowie
_ Schwangere und Säuglinge, da der Masernimpfstoff als Lebendimpfstoff erst ab einem Alter von ca. 10 Monaten geimpft werden kann.

Sie sind darauf angewiesen, dass die Menschen in ihrem Umfeld geimpft sind und ihnen so Schutz vor der Ansteckung mit Masern bieten.

Krankheiten mit Impfungen ausrotten

Nicht nur am Beispiel der Masern wird deutlich, wie wichtig Impfungen grundsätzlich sind. Auch die Corona-Pandemie zeigt, dass die unkontrollierte Ausbreitung von Krankheiten oft nur mithilfe von Impfungen aufgehalten werden kann. Zweimal ist es bisher sogar gelungen, gefürchtete Krankheiten mit Impfungen komplett auszurotten:

  • Pocken, weltweit seit 1980
  • Kinderlähmung (Polio), seit 2002, allerdings nur in Europa

Um das auch bei Masern zu erreichen, wurde in Deutschland im März 2020 die Impfpflicht gegen Masern eingeführt – und zwar für bestimmte Gruppen wie Schul- und Kitakinder oder Beschäftigte in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen. Eine Impfempfehlung gilt grundsätzlich für alle Erwachsenen, die nach 1970 geboren wurden.

Krankheiten kennen keine Grenzen

Bestimmte Infektionskrankheiten wie Polio kommen in Europa zwar nicht mehr vor, in anderen Ländern sind sie aber immer noch stark verbreitet. Deshalb ist es wichtig, dass weiterhin gegen sie geimpft wird – auch bei uns. Andernfalls würden zum Beispiel Polio-Erreger aus Teilen Asiens und Afrikas durch Reisende nach Deutschland gelangen. Wenn die Krankheit hierzulande dann auf eine Bevölkerung trifft, die durch vernachlässigte Impfungen oder fehlende Auffrischungen nicht mehr geschützt ist, wäre eine erneute Ausbreitung der Kinderlähmung auch bei uns jederzeit möglich.

Herdenimmunität auch ohne Impfung?

Nicht nur Impfungen, auch Infektionen können in bestimmten Fällen zur Herdenimmunität führen. Das funktioniert aber nur, wenn das Immunsystem aus der Infektion lernt und gegen die entsprechenden Erreger immun wird. Außerdem muss die Mehrheit der Bevölkerung die jeweilige Erkrankung selbst durchlaufen. Mediziner sprechen deshalb auch von „natürlicher Durchseuchung“.

Wenn mit einer Virusinfektion schwere Krankheitsverläufe einhergehen, besteht jedoch die Gefahr, dass viele Menschen die Erkrankung nicht überleben. Vor allem ungeimpfte Babys und Kleinkinder oder Menschen mit chronischen Krankheiten könnten an diesen Infektionskrankheiten sterben. Bei COVID-19 sind ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besonders stark gefährdet, aber auch jüngere Personen können einen Krankheitsverlauf haben, der auf einer Intensivstation behandelt werden muss.  

Abgesehen davon gehen viele Virusinfektionen mit dem Risiko einher, dass die Erkrankung Spuren hinterlässt und es zu sogenannten Folgeschäden kommen kann. Bei COVID-19 ist das offenbar der Fall. Daher gilt die vorbeugende Impfung als der sicherste Weg, um mit einer Immunität einen Schutz für viele zu erreichen.

Herdenimmunität bei Coronaviren

Theoretisch könnte auch die Infektion mit dem neuartigen Coronavirus zur Herdenimmunität führen. Beobachtet man die Krankheitsverläufe, dann zeigt sich, dass infizierte Personen in der Regel einige Zeit lang ansteckend sind, sich erholen und nach der Genesung für einen bisher noch nicht bekannten Zeitraum sogar immun gegen eine erneute Infektion zu sein scheinen.

Je mehr Menschen eine COVID-19-Erkrankung durchmachen, desto eher würde also eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus erreicht. Unklar ist aber, ab wann der Herdenschutz hier tatsächlich greift. Experten gehen momentan davon aus, dass etwa zwei Drittel der Bevölkerung gegen das Virus immun sein müssten, um eine unkontrollierte Ausbreitung zu stoppen. Dies ist allerdings nur ein Rechenmodell. Denn die Erfahrungen der vergangenen Monate aus mehreren Ländern zeigen: Lässt man der Infektion freien Lauf, führt das zu vielen Schwerstkranken und Todesfällen.

Herdenschutz durch Corona-Impfstoffe?

Inwieweit die Corona-Impfstoffe dabei helfen können, eine Herdenimmunität zu schaffen, lässt sich aktuell noch nicht mit Sicherheit sagen. Denn für einen nachhaltigen Impferfolg spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

  1. Wie schnell gelingt es, große Teile der Bevölkerung zu impfen? Dafür ist nicht nur die Bereitschaft der Menschen wichtig, sich impfen zu lassen. Auch die Verfügbarkeit und Verteilung der Impfstoffe sowie die Organisation der Impfungen sind entscheidend. Denn davon hängt ab, wie lange es letztendlich dauert, um ausreichend Impfdosen zu verabreichen.
  2. Wie wirksam sind die Impfstoffe? Der vielversprechende Impfstoff, der von dem Mainzer Unternehmen BioNTech zusammen mit dem US-Pharmakonzern Pfizer entwickelt wurde und in Großbritannien und den USA bereits zum Einsatz kommt, bietet nach eigenen Angaben einen 95-prozentigen Schutz. Andere Impfstoffentwickler geben ähnlich hohe Werte an. Das sind aber jeweils nur Zwischenergebnisse, da aktuell noch keine Langzeitdaten vorliegen. Unklar ist auch, ob die Wirksamkeit der Impfstoffe bei allen Menschen gleich ist.
  3. Wie lange hält die Immunität durch die Impfstoffe an? Wie lange die Immunisierung nach einer Impfung anhält, ist ebenfalls aufgrund der mangelnden Erfahrungswerte noch nicht abschließend untersucht. Experten gehen derzeit davon aus, dass die Impfung ähnlich wie bei der Grippe regelmäßig wiederholt werden muss.
  4. Hält ein Impfstoff die Übertragung auf? Eine wichtige Frage bei COVID-19 ist zudem, ob Impfstoffe die Übertragung des Erregers stoppen können oder ob sie „nur“ eine Erkrankung verhindern. Letzteres würde bedeuten, dass sich Menschen trotz Impfung mit dem Coronavirus infizieren und es an andere weitergeben können.

Die offenen Fragen zeigen, um die gängigen Schutzmaßnahmen in Sachen Corona (Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen oder desinfizieren, Lüften und Solidarität) kommen wir auch in den nächsten Wochen und Monaten nicht herum. Aber die Corona-Impfung wird sicher dazu beitragen, dass sich unser Alltag mit der Zeit wieder etwas „normaler“ anfühlt.

Auf einen durchgehenden Impfschutz achten

Wer geimpft ist, schützt sich und andere. Vernachlässigen Sie deshalb wichtige Schutzimpfungen und Auffrischungen auch in Corona-Zeiten nicht. Das gilt für Babys und Kleinkinder ebenso wie für Erwachsene. Der Impfpass hilft Ihnen, den Überblick zu behalten. Die Auffrischung gegen Kinderlähmung wird meist zusammen mit Tetanus und Diphtherie verabreicht und muss nur alle zehn Jahre aufgefrischt werden – also alle zehn Jahre ein kleiner Piks und Sie sind gut geschützt vor den früher so gefürchteten Krankheiten! Bei Fragen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern!

Gabriele Preuschoff,

Ihre Apothekerin

Aktions-Angebote

40% gespart

PARACETAMOL-ratiopharm

500 mg Tabletten 1)

Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen, Fieber.

PZN 1126111

statt 3,17 2)

20 ST

1,90€

Jetzt bestellen
18% gespart

ISLA

MED akut - versch. Sorten

Zur Linderung von Erkältungs-, Hals- und Stimmbeschwerden.

PZN 14443735

statt 8,48 3)

20 ST

6,98€

Jetzt bestellen
25% gespart

TANTUM

VERDE 1,5 mg/ml Spray z.Anwen.i.d.Mundhöhle 1)

Bei Halsentzündungen.

PZN 11104004

statt 11,94 2)

30 ML (296,67€ pro 1l)

8,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

BOXAGRIPPAL

forte Erkältungstab. 400 mg/60 mg FTA 1)

Schnupfen verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen.

PZN 16758986

statt 13,90 2)

12 ST

10,40€

Jetzt bestellen
26% gespart

EUCABAL

Balsam S 1)

Zur Behandlung von Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.

PZN 8473614

statt 7,97 2)

50 ML (118,00€ pro 1l)

5,90€

Jetzt bestellen
26% gespart

KAMILLAN

flüssig

Zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion; zur Unterstützung der Hautfunktion; zur Unterstützung der Funktion der Schleimhäute im Mund- und Rachenbereich.

PZN 3363967

statt 6,65 3)

50 ML (98,00€ pro 1l)

4,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

TALCID

Kautabletten 1)

Bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden.

PZN 2530498

statt 17,02 2)

50 ST

12,70€

Jetzt bestellen
30% gespart

BEPANTHEN

Sensiderm Creme

Creme für gereizte und juckenden Haut. Stabilisiert die Hautschutzbarriere und lindert Irritationen.

PZN 6429046

statt 6,98 3)

20 G (245,00€ pro 1kg)

4,90€

Jetzt bestellen
6% gespart

EUCERIN

UreaRepair PLUS Handcreme 5%

Für sehr trockene Hände.

PZN 11678099

statt 10,48 3)

75 ML (132,00€ pro 1l)

9,90€

Jetzt bestellen
9% gespart

EUCERIN

AtopiControl Hand Intensiv-Creme

Zur täglichen Pflege, Regeneration und Vorbeugung angegriffener, trockener, geröteter, juckender und irritierter Hände.

PZN 12441459

statt 11,98 3)

75 ML (145,33€ pro 1l)

10,90€

Jetzt bestellen
26% gespart

ELMEX

GELEE 1)

Zur Vorbeugung gegen Karies, zur Unterstützung der Behandlung der Initialkaries und zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse.

PZN 3120822

statt 11,97 2)

25 G (356,00€ pro 1kg)

8,90€

Jetzt bestellen
Unser Angebot

ELMEX

KARIESSCHUTZ PROFESSIONAL Zahnpasta

Zahnpasta mit Zuckerneutralisator, wirkt direkt am Zahnbelag.

PZN 10302593

75 ML (65,33€ pro 1l)

4,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

KYTTA

Schmerzsalbe 1)

Akuten Muskelschmerzen im Bereich des Rückens. Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose. Zerrungen, Verstauchungen, Prellungen nach Sport und Unfallverletzungen.

PZN 10832865

statt 24,97 2)

150 G (124,67€ pro 1kg)

18,70€

Jetzt bestellen
25% gespart

WICK

VapoRub Erkältungssalbe

Zur Besserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden der Atemwege.

PZN 358693

statt 12,48 3)

50 G (186,00€ pro 1kg)

9,30€

Jetzt bestellen
25% gespart

HYLO

DUAL intense Augentropfen

Bei chronisch trockenen Augen mit entzündlicher Symptomatik.

PZN 13833434

statt 19,95 3)

10 ML (1490,00€ pro 1l)

14,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

VISOCOR

Oberarm Blutdruckmessgerät OM60

visocor Geräte legen den Fokus auf einfache Blutdruckmessung- einfach zu bedienen mit einem Tastendruck.

PZN 16259941

statt 39,95 3)

1 ST

29,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

VISOCOR

Handgelenk Blutdruckmessgerät HM60

visocor Geräte legen den Fokus auf einfache Blutdruckmessung- einfach zu bedienen mit einem Tastendruck.

PZN 16259929

statt 29,95 3)

1 ST

22,40€

Jetzt bestellen
26% gespart

SILOMAT

gegen Reizhusten Pentoxyverin Saft 1)

Zur kurzzeitigen Anwendung bei Reizhusten (Antitussivum).

PZN 4179059

statt 10,52 2)

100 ML (78,00€ pro 1l)

7,80€

Jetzt bestellen
25% gespart

GRIPPOSTAD

C Hartkapseln 1)

Bei grippalen Infekten und Erkältungskrankheiten. Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.

PZN 571748

statt 14,99 2)

24 ST

11,20€

Jetzt bestellen
25% gespart

DOLO-DOBENDAN

1,4 mg/10 mg Lutschtabletten 1)

Bei Halsschmerzen. Wirkt schon nach 46 Sekunden. Betäubender Wirkstoff. Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren.

PZN 12700079

statt 12,97 2)

36 ST

9,70€

Jetzt bestellen
30% gespart

VITAMIN

B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln

Enthält alle 8 essentiellen Vitamine des B Komplexes. Nur 1 Kapsel täglich. Frei von Lactose, Gluten, Schweingelatine.

PZN 4132750

statt 21,95 3)

60 ST

15,30€

Jetzt bestellen
29% gespart

GINKOBIL-ratiopharm

120 mg Filmtabletten 1)

Bewährter Ginkgo biloba Extrakt in Topqualität. Verbessert die Gedächtnisleistung. Hilft die geistigen Anforderungen des Alltags zu bewältigen.

PZN 6680881

statt 90,98 2)

120 ST

64,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

DOPPELHERZ

Augen plus Sehkraft+Schutz system Kaps.

Mit Vitaminen und Spurenelementen.

PZN 6560987

statt 36,95 3)

120 ST

27,70€

Jetzt bestellen
25% gespart

DOPPELHERZ

Kollagen 11.000 Plus system Ampullen

Enthält Vitamine und Spurenelemente, die zur Gesundheit des Bewegungsapparates und zum Zellschutz beitragen.

PZN 7625039

statt 39,95 3)

30X25 ML (39,87€ pro 1l)

29,90€

Jetzt bestellen
26% gespart

IPALAT

Halspastillen zuckerfrei

Wohltuend bei Reizungen in Hals und Rachen.

PZN 3991095

statt 5,97 3)

40 ST

4,40€

Jetzt bestellen
25% gespart

BACHBLÜTEN

Original Rescura Tropfen alkoholfrei

Die Original Bach®-Blütenmischung.

PZN 16391818

statt 18,55 3)

20 ML (695,00€ pro 1l)

13,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

VIVINOX

Sleep Schlaftabletten stark 1)

Bei Einschlaf- und Durchschlafstörungen.

PZN 2083906

statt 10,56 2)

20 ST

7,90€

Jetzt bestellen
25% gespart

DEKRISTOLVIT

D3 2.000 I.E. Tabletten

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3.

PZN 10818546

statt 17,84 3)

120 ST

13,30€

Jetzt bestellen
25% gespart

TRAUMEEL

S Creme 1)

Die alternative Behandlungsmöglichkeit bei allen Verletzungen und Beeinträchtigung des Stütz- und Bewegungsapparates - auch für Kinder. Bei Verstauchungen, Entzündungen, Prellungen, Blutergüssen und den typischen "blauen Fleck".

PZN 1292358

statt 14,96 2)

100 G (112,00€ pro 1kg)

11,20€

Jetzt bestellen
25% gespart

CETAPHIL

Feuchtigkeitscreme

Pflegt chronisch trockene und empfindliche Haut.

PZN 1874014

statt 27,95 3)

456 ML (45,83€ pro 1l)

20,90€

Jetzt bestellen
16% gespart

SINOLPAN

forte 200 mg magensaftres.Weichkapseln 1)

Entzündungshemmendes und schleimlösendes Arzneimittel zur Zusatzbehandlung bei Erkrankungen der Atemwege.

PZN 13816944

statt 9,50 2)

21 ST

7,98€

Jetzt bestellen
25% gespart

GELOMYRTOL

forte magensaftresistente Weichkapseln 1)

Hochkonzentrierte ätherische Öle. Bei akuter und chronischer Bronchitis und Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

PZN 1479157

statt 12,95 2)

20 ST

9,70€

Jetzt bestellen
18% gespart

ELMEX

SENSITIVE Zahnpasta Doppelpack

Ideal geeignet zur besonderen Pflege und zum Schutz schmerzempfindlicher Zähne und freiliegender Zahnhälse.

PZN 12447841

statt 5,98 3)

2X75 ML (32,67€ pro 1l)

4,90€

Jetzt bestellen
12% gespart

PROSPAN

Hustensaft 1)

Bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen und Husten. Löst den Schleim, fördert das Durchatmen. Lindert den Hustenreiz & die Entzündung. Mit leckerem Kirschgeschmack.

PZN 8585997

statt 8,50 2)

100 ML (74,80€ pro 1l)

7,48€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Apotheke am Sprödental

Apotheke am Sprödental

Roonstraße 1

47799 Krefeld

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:30 bis 18:30 Uhr


Samstag
09:00 bis 13:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de